next up previous contents
Next: Sichern des funktionierenden Kernels Up: Einspielen zusätzlicher Programme Previous: Kompilieren und installieren

Erzeugen eines eigenen Kernels

Um sich einen eigenen Kernel zuu erzeugen sind zunächst mal die Quellen erforderlich. (www.kernel.org) Da diese inzwischen recht umfangreich geworden sind, sollte man sich nur die jeweilgen Patches besorgen.

Diese werden folgendermaßen in die bestehenden Quellen eingespielt.

Durch die Option -p[x] wird dem Programm patch mitgeteilt wieviel der Pfadangaben weggelassen werden können.

In der ersten Zeile eines Patch-Files steht, wie es erzeugt wurde.:

diff -u --recursive --new-file v2.3.9/linux/CREDITS linux/CREDITS
--- v2.3.9/linux/CREDITS        Wed Jun 30 13:38:18 1999
+++ linux/CREDITS       Tue Jul  6 10:19:57 1999
@@ -163,7 +163,7 @@
 D: Various bugfixes and changes to sound drivers
 S: USA

Die Zahl nach dem -p gibt an, bis zum wievielten / der Eintrag gekürzt werden soll:

Wenn also als vollständiger Pfad /u/howard/src/blurfl/blurfl.c gegeben ist,so gibt -p0 den gesamten Pfad, -p1 gibt u/howard/src/blurfl/blurfl.c -p4 gibt dementsprechend blurfl/blurfl.c, das Weglassen der Option -p gibt blurfl.c.



 

Matthias Kabel
2000-01-23