next up previous contents
Next: Makefile Up: tgz & Co. Previous: tar

Konfiguration anpassen

Nachdem das Archiv glücklich ausgepackt ist, kann man sich mal ein wenig umschauen. Meist gibt es Dateien namens README, INSTALL oder ähnliches, diese sind auf jeden Fall erst zu lesen! Dort sind meist auch Hinweise zu häufig auftretenden Schwierigkeiten versteckt.

Weitere erwähnenswerte Dateien sind ein Makefile und ein Script namens configure. Inzwischen selten geworden ist ein IMakefile



 

Matthias Kabel
2000-01-23