next up previous contents
Next: alias Up: Die Konfiguration der shell Previous: Die Startfiles .profile, .bashrc

Environment

Mittels Umgebungsvariablen lassen sich einige Programme uzu einem anderen Verhalten zwingen. So sucht das Programm man zunächst in einer Umgebungsvariable namens MANPATH (Umgebungsvariablen, bzw. fest eingebaute Shellvariablen werden übrigens fast immer großgeschrieben, eigene Variablen sollten daher nicht mit Majuskeln benannt werden) die Pfade, die es durchsuchen soll. Dadurch kann mit einem Eintrag der folgenden Art: export MANPATH=/usr/man/de_DE:/usr/man:/usr/local/man:/usr/X11R6/man eine bestimmte Rehenfolge bei der Suche nach einem Eintrag erreichen. HIer wird zunächst im Verzeichnis /usr/man/de_DE gesucht. Wenn die entsprechende deutsche Manpage installiert ist, erhält man also eine deutschsprachige Hilfe.

Grundsätzlich werden in modernen Shells die Environmentvariablen in der Form export VARIABLE=WERT gesetzt. Man kann eine Variable in dieser Form auch auf der Kommandozeile setzen.

Ein Ausgabe aller gesetzten Variablen der Shell erhält man mit env.



Matthias Kabel
2000-01-23